Umbau, Putzbrunn

Clemens-Maria-Kinderheim

Bei dem Umbau des Clemens-Maria-Kinderheims in Putzbrunn wurden mit einfachen Mitteln eine Atmosphäre von Leichtigkeit und Offenheit wie in einem Atelier geschaffen. Kleine Räume wurden miteinander verbunden, wodurch sich ein großer Raum mit mehrere Buchten bildet. Ähnlich Industrieräumen, die zu Künstlerateliers umgebaut wurden, blieben die Wände ruhig, nur eine weiß gestrichene Brettschalung strukturiert sie. Durch diesen Hintergrund kommen die Schriftzüge bestehend aus direkt in den Wänden angeschlossenen Birnen stark zur Geltung ebenso wie die „Lichtwolke“ aus vielen kleinen Pendelleuchten. Diese einfachen Gestaltungsmittel geben dem Raum eine künstlerische, leichte, spielerische Ausstrahlung. Gleichzeitig wird die Kühle der Wandfarbe und des Terrazzobodens ausbalanciert durch warme Elemente wie das matt  Teakholz und das Leder der Sitzpolster. Ein weißes Band fließt als skulpturales Element an der Wand hängend um den gesamten Raum herum und faltet sich dabei immer wieder auf und ab, um Sitzbänke und Anrichten zu bilden.

01_Clemens-Maria_Kinderheim_Putzbrunn_Speisesaal_Leuchtschrift Blum Architekten
02_Clemens-Maria_Kinderheim_Putzbrunn_Speisesaal_Leuchtschrift Blum Architekten
03_Clemens-Maria_Kinderheim_Putzbrunn_Speisesaal_Leuchtschrift Blum Architekten
04_Clemens-Maria_Kinderheim_Putzbrunn_Speisesaal_Leuchtschrift Blum Architekten
05_Clemens-Maria_Kinderheim_Putzbrunn_Speisesaal_Leuchtschrift Blum Architekten